alle Widerstandskämpfer zur Zeit des Nationalsozialismus

Startseite

Widerstandskämpfer



   A
   B
   C
   D
   E
   F
   G
   H
   I
   J
   K
   L
   M
   N
   O
   P
   Q
   R
   S
   T
   U
   V
   W
   X
   Y
   Z


Widerstand im Nationalsozialismus

Fritz Thiele

Fritz Thiele Geburtsdatum/-ort: 14. April 1894 in Berlin

Todesdatum/-ort: 4. September 1944 in Berlin-Plötzensee

Zur Person und Art des geleisteten Widerstandes
Fritz Thiele war zusammen mit Erich Fellgiebel und Kurt Hahn an der Operation Walküre am 20. Juli 1944 beteiligt. Nach den Vorbereitungen wurde Thiele als erster über das Attentat und Überleben Adolf Hitlers benachrichtigt. Thiele wurde am 11. August von der Gestapo verhaftet. 10 Tage später wurde er vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am 4. September 1944 in Plötzensee erhängt.

Kurzbiografie
Fritz Thiele wurde im März 1914 Mitglied der kaiserlichen Armee und schloss dort eine Ausbildung zum Nachrichtenoffizier ab. Er veröffentlichte 1925 das Buch "Zur Geschichte der Nachrichten-Truppe 1899-1924". Zu dem Zeitpunkt war Thiele Oberleutnant der königlich-preußischen 6. Nachrichtenabteilung. 1936 erhielt er die Berufung ins Reichskriegsministerium. Vier Jahre später wurde Thiele zum Chef der Amtsgruppe Wehrmachtnachrichtenverbindungen im Oberkommando der Wehrmacht befördert. In diesem Zeitraum lernte er den General Erich Fellgiebel, Chef des Heeresnachrichtenwesens, und seinen Stellvertreter Oberst Kurt Hahn kennen. Thiele wurde am 1. Januar 1944 zum Generalleutnant befördert.


verwandte Themen

   Hitler-Attentate
   Lexikon Online

(c) 2012 by widerstand-nationalsozialismus.de Hinweise Impressum